Unsere Geschichte

Am Donnerstag, dem 16. Januar 1975 trafen sich 15 wahlberechtigte Mitglieder der ehemaligen Landjugend Döhlau zur alljährlichen Jahreshauptversammlung. Als Ehrengäste waren der Bildungsreferent für Oberfranken, Hermann Schiller sowie der Vorsitzende des Kreisverbandes Hof, Wieland Findeiß anwesend.

Hauptbestandteil dieser Jahreshauptversammlung war die Namensänderung in Landjugend Regnitzlosau. Hermann Schiller wies mehrmals darauf hin das eine solche Abstimmung verbindlich ist und später von den nichtanwesenden Mitgliedern nicht angefochten werden kann.

Nun kam es zur Abstimmung mit dem Ergebnis:

  • 11 Stimmen für Regnitzlosau
  • 3 Stimmen für Döhlau
  • 1 Stimme war ungültig

Somit hieß die Gruppe ab dem 16. Januar 1975 Landjugend Regnitzlosau.

Anschließend wurde die erste Vorstandschaft der Landjugend Regnitzlosau gewählt.
Dabei kam es zu folgendem Ergebnis:

Funktion Name
Vorstand Werner Hoffmann
Stellvertreter Siegfried Jakob
Kassier Willi Fischer
Schriftführer Hans Lang

Anschließend gratulierte Hermann Schiller der neuen Vorstandschaft und wünschte der neuen Gruppe alles Gute.

Am 20.02.1975 kam es zum ersten Erfolg der neugegründeten Landjugend. Beim Quizwettbewerb des Kreisverbandes Hof in Neudorf gelang in der Besetzung Werner Hoffmann, Hans Lang, Rudolf Rauh und Manfred Hofmann ein hervorragender 2. Platz hinter den Siegern der Landjugend Neudorf.

Zur nächsten Haupversammlung zählte die Gruppe dann schon 30 Mitglieder und Wieland Findeiß hob nochmals hervor das die Auflösung der Gruppe, wie zur letzten Jahreshauptversammlung noch vorgeschlagen, ein großer Verlust und Fehler gewesen wäre.

In den Jahren 1975 bis 1979 wurden u.a. durchgeführt:
Referate zu verschiedenen Themen, Diaserien, Filmvorführungen, Fahrt zur Landjugendgruppe Alsental in der Pfalz, nach Schleswig-Holstein zur Landjugendgruppe Barmstedt, sowie Gegenbesuche, Besuch des Zentrallandwirschaftfestes und des Oktoberfestes, Fahrt nach Nürnberg usw.
Zudem wurden Biergläser mit Landjugendwappen und Namen, sowie T-Shirts angeschafft.

Von Mitte bis Ende 1979 befasste sich die Landjugendgruppe erstmals mit dem Binden einer Entekrone. Diese war am Erntedankfest in der Kirche und anschließend auf der Erntedankfeier in Regnitzlosau aufgestellt.
Am 24. bis 27.7.1980 wurde das erste mal ein größer Landjugendurlaub organisiert. Dieser Urlaub führte nach Hamburg. Bei der Hinfahrt stand ein kurzer Aufenthalt in der Lüneburger Heide auf dem Programm, am 2. Tag wurde eine Schiffsreise zur Insel Helgoland unternommen. Am nächsten Tag wurden eine Hafen und Stadtrundfahrt durchgeführt, am Tag der Heimfahrt wurde noch der Hamburger Fischmarkt ausgiebig besucht.
Desweiteren wurden erstmals Tänze und Starkbierfeste veranstaltet.

Am 19.08.1981 kam es dann zum ersten Begegnungsabend der Regnitzlosauer Landjugend.
Man traf sich mit der LJ Schwarzenbach in Seulbitz. An diesem Abend wurde viel gespielt und es gab Volkstanzauftritte an denen zum Schluss schließlich alle mitmachen mussten.

Vom 19. bis 27. Juli 1984 beteiligte sich die Landjugend in hohem Maße am 750-jährigen Jubiläum der Gemeinde Regnitzlosau, dem namensgebenden Ort der Landjugend. Es wurde anlässlich des bunten Abends das Laienspiel „Das Millionending“ aufgeführt. Beim historischen Festzug stellte die Landjugend die Entwicklung der Landwirtschaft im Laufe der Zeit dar.
In der folgenden Zeit wurden sehr viele Tänze, Gruppenabende, Versammlungen, Besuche von Tanzveranstaltungen, Wettkämpfe usw. abgehalten.

In der folgenden Zeit durchging die Landjugend viele Höhen (z.B Jubiläen 1990 und 1995), aber auch Tiefen. So stand die Landjugend Anfang der 2000er Jahre kurz vor der Ausflösung da nur noch sehr wenige Mitglieder vorhanden waren.

Doch in den letzten Jahren erlebt die Landjugend wieder einen großen Aufschwung. Sie zählt wieder stolze 40 aktive Mitglieder (23 männliche – 17 weibliche) unter denen ein sehr guter Zusammenhalt herrscht und alle auf eine gute Zukunft der Landjugend hoffen.